Jena

Eine Wahl, die uns verbindet!? 

pOSTmigrantisch – Migrationspolitik als gesamtgesellschaftliche Frage?! – Bürger*innen kommen zu Wort! 

Konzeption: Prof.in Dr.in Anna Bogumiła Kasten

Datum: Mi, 1. September 2021, 17.00 Uhr 

Ort: Ernst-Abbe-Hochschule Jena, Haus 4, Aula, Carl-Zeiss-Promenade 2, 07745 Jena

Podiumsdiskussion mit:

  • Jose Manuel Paca (Vorsitzender des Ausländerbeirats Erfurt)
  •  Dr. Patrice G. Poutrus (Universität Erfurt)
  • Nane Khachatryan (DaMost e.V.)
  • Rea Mauersberger (Iberoamerica Jena)

Moderation: Lydia Lierke (Rosa-Luxemburg-Stiftung) 

Anlässlich der anstehenden Bundestagswahlen steht die Aushandlung gesellschaftlicher Themen wie Migration auf der politischen Agenda. Migration stellt ein gesamtgesellschaftliches Thema dar. Im Rahmen der Podiumsdiskussion wird der Fokus auf die Migrationspolitik in Ostdeutschland gelegt.

Migrationspolitik macht Grenzregime, globale und lokale Dominanzverhältnisse sowie Verwundbarkeiten sichtbar. Gleichzeitig sind mit Migration solidarische Bündnisse, Empowerment, Mehrfachzugehörigkeit und neue Möglichkeiten verbunden. Ausgrenzung, Diskriminierung und Gewalt, aber auch die Verweigerung des Rechts auf Teilhabe und Mitgestaltung der Gesellschaft sind schmerzliche Aspekte, die die pOSTmigrantischen Wirklichkeiten kennzeichnen. 

Wo lassen sich migrantische Perspektiven in ostdeutscher Geschichte wiederfinden? Inwiefern wird ostdeutsche Geschichte auch als Migrationsgeschichte begriffen? Welche Rolle spielen migrantische Erfahrungen in den Narrativen zu Ostdeutschland? Wie sehen migrantische Lebensrealitäten in Ostdeutschland heute aus? Vor welchen Herausforderungen steht die Migrationspolitik in Ostdeutschland im Kontext der anstehenden Bundestagswahlen? 

Eine Veranstaltung der Ernst-Abbe-Hochschule Jena in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung und der Hochschule Mittweida. 

Für die Anmeldung zur Präsenzveranstaltungen kontaktieren Sie bitte:

Franziska Reich 

E-Mail: franziska.reich@stud.eah-jena.de